Max-Joseph-Platz
City,  Deutschland,  Essen&Trinken,  Europa,  Roadtrip,  Sightseeing,  Übernachtung

Kurztrip nach München – Tag 1

Am Freitag-Mittag starteten wir unseren Trip. Wir hatten uns ziemlich spontan für ein kurzes Wochenende in München entschieden. Wir waren schon öfter dort und wollten einfach mal wieder hin. München ist ja eine tolle Stadt. Die Übernachtung hatten wir erst am Donnertag in einem Apartmenthaus in Martinsried gebucht, in dem wir bereits schon einmal waren.

Wir kamen ziemlich flott durch und konnten gegen 16:30 einchecken. Da anscheinend das gebuchte Zimmer noch nicht ganz fertig war, bekamen wir sogar ein Upgrade auf eine tolle Suite.

Auf geht’s in die City

Nachdem wir das Zimmer bezogen hatten, machten wir uns auf den Weg in die Stadt. Wir fuhren zum P+R am „Klinikum Großhadern“ – man kann dort super günstig parken (24h = 1 EUR) und anschliessend alle ÖV nutzen. Von dort aus konnten wir mit der U6 zum Marienplatz fahren. Und dann waren wir mittendrin. Dieser Platz ist ja immer belebt und beliebt. Selbst an diesem kühlen Abend waren viele Menschen vor Ort – Einheimische und Touristen wie wir. 🙂 Die ersten weihnachtlichen Dekorationen und die abendliche Dunkelheit tauchten den Platz in eine angenehme Stimmung.

Wir zogen weiter in Richtung Viktualienmarkt. Auch dieser war schon weihnachtlich eingestimmt. Anschliessend besuchten wir das „Eataly“. In diesem Laden mischen sich italienische Restaurant- und Café-Atmosphäre mit einem Spezialitätengeschäft unter der Kuppel einer klassischen Markthalle. Wie immer fanden wir eine Kleinigkeit, die wir mitnehmen konnten. 🙂 Von dort aus zogen wir weiter durch die Stadt.

Abendessen

Als uns irgendwann der Hunger plagte, begannen wir nach einer Wirtschaft zu suchen. Als erstes versuchten wir es im „Schneider Bräuhaus“, weil wir dort schon einmal zum Weisswurstfrühstück waren. Als wir dort ankamen, war es mega voll. Aus unserer Erfahrung wussten wir, dass es immer einen Platz für zwei gibt – man setzt sich dafür einfach irgendwo dazu. Allerdings stellten wir beim eintreten fest, dass es wirklich keinen freien Platz gab und wir zogen weiter Richtung Dom.

Dort wollten wir in ein Restaurant in der wir beim letzten Mal gut zu Mittag gegessen hatten… Nur irgendwie fanden wir dieses nicht mehr. Die meisten Restaurants um den Dom sind ja doch super touristisch geprägt. An diesem Abend waren sie alle auch schon ziemlich voll. Dann standen wir vor dem „Leger am Dom“. Ein modern eingerichtetes Restaurant, dass sich von den Restlichen nicht nur optisch abgrenzt. Kurz nach 18 Uhr schien es auch noch recht leer. Jedoch waren viele Tische bereits reserviert. Für uns hatte es aber zum Glück noch einen Platz. 🙂 Wir entschieden uns jeweils für ein mega leckeres Wiener Schnitzel mit einem tollen Kartoffelsalat. Dazu gab es ein Weissbier.

München bei Nacht

Gestärkt und aufgewärmt ging es dann zu Fuss weiter. Die Kaufinger Strasse war inzwischen nicht mehr so voll. Also konnten wir auch die geschmückte Fassade von Hirmer (optisch ein bisschen Macy’s of Munich :)) bewundern. Wir zogen durch die Stadt, um die Atmosphäre bei Nacht zu geniessen. Bei leichtem Regen liefen wir Richtung Siegestor. Wir kamen unter anderem am Max-Joseph-Platz und der Bayrischen Staatsoper sowie an der Feldherrnhalle am Odeonsplatz vorbei. Leider war rund um das Siegestor eine grössere Baustelle, weshalb wir uns dann entschlossen von hier aus mit der U-Bahn zurück zu unserer Unterkunft zu fahren. Dort angekommen liessen wir den Abend mit einem Gläschen Wein und ein paar Folgen Netflix ausklingen.

Übernachtung:
the Stay.residence

128,00 € für zwei Nächte

Das Apartmenthaus in Martinsried bietet verschiedene moderne Apartments und Suiten. Diese verfügen über jeweils eine kleine Küchenecke. Parkplätze in der Tiefgarage können auch genutzt werden. Ausserdem bietet es bei längeren Aufenthalten die Möglichkeit, die Schmutzwäsche zu waschen.

Empfehlung: ★★★★★

Wir würden hier jederzeit wieder übernachten und können das Apartmenthaus uneingeschränkt empfehlen (deswegen waren wir auch schon mehrmals dort).

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.