Essen&Trinken,  Europa,  Roadtrip

Stopp in Salamanca

Da wir heute „nur“ bis nach Salamanca (ca. 200 km) weiterreisen wollten, konnten wir gemütlich in den Tag starten. Auch für unseren Aufentahlt war bereits alles klar. Dani hatte nämlich bereits einen Campingplatz herausgesucht und gefunden, von dem aus wir bequem mit dem Bus nach Salamanca fahren konnte.

Gegen 11.30 Uhr erreichten wir den Platz und checkten ein. Die Anlage besteht aus einem Hotel und dem angeschlossenen „Camping Regio„. Die Parzellen sind mit Strom und man kann die ordentlichen Sanitäranlagen nutzen – wir haben für die eine Nacht 21,60 EUR gezahlt.

Wir konnten uns einfach einen freien Platz aussuchen. Also schauten wir uns ein wenig auf dem Platz um. Zu dieser Jahreszeit gabe es ausreichend viele freie Plätze. Nachdem wir uns eine schöne Parzelle ausgesucht und unseren Hugo eingerichtet hatten, begrüssten uns zwei kleine Kätzchen. Diese machten es sich in der Sonne vor unserem Womo gemütlich und mauzten uns an. Nachdem wir den beiden ein wenig beim rumtollen und sonnen zugesehen hatten, machten wir uns auf den Weg nach Salamanca. Die Sonne schien und es war ganz angenehm. Nur der Wind war etwas kühl. Nichtsdestotrotz nutzte Chris die Chance mit kurzer Hose und im T-Shirt (sowie einer Notfallweste im Rucksack) loszugehen.

Der Bus fuhr alle Stunde, sodass wir gegen 12.30 Uhr in die Stadt starteten. Nach einer 20-minütingen Fahrt erreichten wir die Stadt. Salamanca ist perfekt für einen kleinen Zwischenstopp – nicht zu gross, schöne Altstadt mit ansehnlichen Gebäuden und die Möglichkeiten ein paar Tapaz zu essen.

In aller Ruhe streiften wir in der Altstadt umher. Wir kamen dabei unter anderem über den Plaza Mayor, Campus Histórico der Universidad de Salamanca, an die alte und neue Kathedrale und die alte römische Brücke. Ausserdem konnten wir in einem kleinen Park Olivenbäume mit Früchten vorbei. Die Stadt war an diesem Montag noch ganz gut besucht.

Später suchten wir uns ein kleines Restaurant, in dem wir uns einige Tapas gönnten. Neben Schinkenkroketten gab es für uns Miniburger und Patatas Bravas. Dazu ein kleines Bierchen. Das Essen war wirklich sehr lecker. Nur der Kellner war etwas unfreundlich bzw. arrogant.

Nach dem Essen liefen wir noch etwas durch die Strassen und kauften ein paar Kleinigkeiten. Später machten wir uns wieder auf den Rückweg, da mit dem Sonnenuntergang die Kälte kam. Zurück auf dem Campingplatz wärmten wir uns erst einmal auf und planten unsere nächsten Reiseschritte. Spontan beschlossen wir am nächsten Tag nach Porto zu fahren.

Zum Nachtessen nutzten wir das Restaurant auf dem Campingplatz. Die Auswahl war nicht so gross und bestand hauptsächlich aus TK-Ware. Auf dem Weg zum und vom Restaurant begleiteten uns wieder die kleinen Kätzchen. Dankbar nahmen diese sich auch unseren Resten an.

Übernachtung – Campground:

Campingplatz „Camping Regio

21,60 € für 1 Nacht

Dieser Campingplatz in der Nähe von Salamanca liegt wirklich günstig, wenn man die Stadt besuchen will. Mit dem Bus, der direkt vor dem Campingplatz hält, ist man in 20 Minuten in der Stadt. Der Platz verfügt über grosszügige Parzellen, mit Stromanschluss. Die Sanitäranlagen sind hell und sauber. Im angeschlossenen Hotel gibt es ein Restaurant. Ausserdem hat der Platz selber auch noch ein eigenes Restaurant.

Website des Betreibers 

Empfehlung: ★★★★☆

Wir würden hier wieder übernachten. Lage und Leistungen sind gut.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.