City,  Essen&Trinken,  Europa,  Italien,  Sightseeing

Neapel (2019) – Tag 2 – Pompeji

Am Morgen machten wir uns einen Kaffee und aßen eine Kleinigkeit. Dann ging es los nach Pompeji. Für den Abend hatte Dani schon ein Agriturismo herausgesucht, um in den Genuss der regionalen Küche zu kommen. Da die Öffnungszeiten noch nicht so genau aus den Webinfos hervorgingen, fuhren wir als erstes zu diesem Agriturismo – und auch, weil diese manchmal etwas abgelegen liegen und wir so sicher sein konnten, dass wir am Abend hin und wieder zurück finden würden. Angekommen am Lokal stellten wir fest, dass unser gewählter Kleinwagen perfekt zu der Gegend passt. Die schmalen Gassen und engen Kurven erlauben einem keine Fehler. 
In einem mit Händen und Füssen geführten Dialog mit der anwesenden Mitarbeiterin machten wir eine Tischreservierung für den Abend und zogen, nachdem wir kurz das Gelände erkundet hatten, weiter. 

In Pompeji angekommen, fanden wir sehr schnell einen Parkplatz in der Nähe zu einem der Eingänge. Am Ticketschalter war noch nicht so viel los und nach 20 Min. konnten wir das Areal betreten. Man sollte das Gelände nicht unterschätzen – es ist riesig. Und es gibt viele Besucher. Ohne etwas vorwegzunehmen, aber uns hat daher der Besuch im Herculaneum (Sonntag) deutlich besser gefallen. Wir hatten uns einige Punkte herausgesucht und versucht diese alle zu besuchen. In der offiziellen Routenauswahl im Museumsführer, ist die kürzeste Tour mit rund 2,5 Stunden angegeben. Wir sind diese nicht gegangen und haben aber trotzdem schon gleich drei Stunden dort verbracht. 

Anschliessend machten wir uns, nach einem kleinen Zwischenstopp im Supermarkt um Getränke zu kaufen, auf den Weg in die Stadt des heutigen Pompei. Hier fanden wir auch schnell einen Parkplatz am Strassenrand. Vor allem die wunderschöne Kirche Heiligtum Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz (plus code: PGX2+W7 Pompei, Neapel, Italien) wird uns in Erinnerung bleiben. Diese ist so herrlich hell und voller bunter Farben. 
Außerdem nahmen wir noch italienisches Gebäck (Cannoli Siciliani & Baba alla Napoletana) und jeweils einen Espresso im Pasticceria De Vivo since 1955 (plus code: PFXW+QW Pompei, Neapel, Italien) zu uns.

Nachdem wir dies alles gesehen hatten, machten wir uns auf den Weg zur Panoramastrasse. Von dort aus hatten wir einen tollen Blick auf die Bucht von Neapel und den Vesuv im „Hintergrund“ der Stadt. 

Nachdem wir alle Ziele gesehen hatten, machten wir uns wieder auf den Weg zum Agriturismo „La Grotta“ (PHHR+GH Sant’Egidio del Monte Albino, Salerno, Italien). Wir hatten einen tollen Vorspeisenteller sowie jeweils ein ersten und zweiten Gang. Anschliessend waren wir extrem satt. Das Ambiente und die Speisen sind auf jeden Fall empfehlenswert. Wenn man ausgiebiger Verweilen möchte, bietet das Anwesen auch Zimmer an.

Nächstes Thema:
Neapel (2019) – Tag 1

Nächstes Thema:
Neapel (2019) – Tag 3

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.