Prager Altstadt
City,  Europa,  Roadtrip,  Sightseeing,  Tschechien

Tschechien: Pilsen&Prag (2019) – Tag 1

Spontan hatten wir vor zwei Wochen ein Wochenende in Prag geplant. Der Newsletter eines bekannten Portals hatte diverse Angebote zu super günstigen Preisen vorgestellt, die… natürlich so nicht verfügbar waren… Egal dachten wir, dann schauen wir halt auf den bekannten Buchungsplattformen mal nach und fanden auch schnell ein für uns passendes Angebot – 130 EUR für zwei Nächte.

Los geht’s

Also starteten wir am Morgen um 4:30, um mit dem Auto in Richtung Prag zu reisen. Der Start am frühen Morgen und gleichzeitigem Feiertag in Süddeutschland lies uns wirklich rasch vorankommen. Trotz Pause und Stopps waren wir, nach rund 540km, bereits um kurz vor 9 Uhr in der Nähe von Pilsen. Da wir so früh dran waren beschlossen wir spontan hier einen Zwischenstopp einzulegen. Schliesslich ist Pilsen die viertgrösste Stadt in Tschechien und hat ebenfalls einige Sehenswürdigkeiten zu bieten.

Zwischenstopp in Pilsen

In der Nähe des „Thank you America! – Memorial“ fanden wir einen Parkplatz am Strassenrand, von wo aus wir die Sehenswürdigkeiten in der Nähe erlaufen konnten.

Als erstes gingen wir zu dem Memorial. Dieses steht eigentlich sehr unscheinbar im Bereich einer Strassenkreuzung. Es ist der Befreiung der Stadt Pilsen zum Ende des 2. Weltkrieges durch die Amerikanischen Streitkräfte gewidmet. Zwei steinerne Säulen mit Inschriften in englischer sowie tschechischer Sprache sowie eine Kompassrose im Boden und ein Block mit Gedenktafel. Von dort aus gingen wir weiter zur grossen Synagoge. Dabei kamen wir auch noch am Theater vorbei. Die Gebäude sind beide sehr schön.

Nach dem wir auch noch zur Sicherheit ein paar Tschechische Kronen abgehoben hatten (man liest ja ab und an, dass es noch Bargeld braucht), zogen wir weiter zum Platz der Republik. Auf dem Platz waren verschiedene Holzhütten aufgebaut. Nach ein bisschen Recherche zeigte sich, dass am nächsten Tag ein Herbstmarkt startet. Klar, dass wir beschlossen auf dem Rückweg noch einmal vorbeizuschauen. 🙂

Am Platz der Republik bewunderten wir die tolle Bebauung. Rings um den Platz stehen verschiedene Häuser, die alle wunderschön restauriert sind. Ausserdem steht auf dem Platz die eindrucksvolle Kathedrale „Sankt Bartholomä“. An den vier Ecken schmücken Brunnen und ein Monument den Platz. Trotz des etwas trüben Herbstwetters verweilten wir ein wenig auf dem Platz und genossen die Kulisse.

Nach diesem tollen Eindruck beschlossen wir unsere Reise nach Prag fortzusetzen. Also ging es zurück zum Auto. Spontan hielten wir noch einmal an einem Einkaufszentrum. Einfach um zu schauen, was es so tolles in Tschechien zu kaufen gibt. 🙂 Natürlich hat Dani auch eine Kleinigkeit gefunden.

Prag, wir kommen

Danach ging es auf der Autobahn weiter Richtung Prag. Nach und nach nahm der Verkehr zu. Gegen 11:30 Uhr erreichten wir unser Hotel. Leider hatten wir keinen Parkplatz.

Eigentlich sind wir es bei booking.com gewohnt, dass bei der Notwendigkeit der Vorreservierung ein Hinweis und ggf. Die Option zum buchen kommt. Dies gab es hier nicht. Leider hatten wir den sehr klein geschriebenen Hinweis am Ende der Mail übersehen. Das Hotel liegt mitten an einer Strasse, an der es nur wenige Parkplätze gibt. Etwas frustriert warteten wir vor dem Hotel. Dann deutete sich auf einmal an, dass andere Gäste eventuell das Hotel verlassen und einen Platz freigeben. Sie luden ihr Gepäck ein und verschwanden wieder im Hotel, bevor wir sie fragen konnten. Leider mussten wir noch 20 Minuten warten. Dann verliessen sie mit dem letzten Gepäck das Hotel und fuhren… nachdem sie sich noch im Auto geschminkt hatten… nach weitern 10 Minuten davon. Unser Warten hatte uns schlussendlich zwar Zeit gekostet, aber dafür einen Parkplatz direkt vor der Tür gesichert.

An der Parkuhr mussten wir noch für den erst des Tages ein paar Euro zahlen, aber das war egal. Allerdings war auch das Zimmer noch nicht fertig. Wir hatten zwar eine frühere Ankunft avisiert, aber das Zimmer sollte erst ab 14:30 bereit stehen. Auch das sollte uns nicht aufhalten… Wir wollten Prag besuchen, also die Stadt… Nicht irgendeine Strasse vor dem Hotel. 🙂 Wir baten darum unser Gepäck im Hotel unterzustellen und dann zogen wir los.

Auf geht’s in die Prager Altstadt

Unmittelbar vor dem Hotel verlief eine Tramstrecke, die uns laut Maps hervorragend in die Stadt bringen würde. Nachdem wir ein Ticket gelöst hatten (es gibt an einigen Stationen Automaten, aber auch an Kiosken kann man diese erwerben) – wir hatten uns für eine Tageskarte entschieden.

Wir fuhren Richtung Altstadt. Nach 20 Minuten waren wir am Ziel. Weiter ging es zu Fuss. Unser erster Weg führte uns zum „Venue“. Ein kleines Café, in dem man gut essen kann. Leider war es auch um diese Zeit noch gut besucht, so dass wir einen Moment warten mussten. Aber in dieser Zeit konnten wir bereits das Menü studieren und uns entscheiden. Nachdem ein Platz für uns frei wurden bestellten wir – ein Sandwich und einen Burger. Beides war wirklich lecker.


Anschliessend ging es weiter durch die Altstadt. Inzwischen hatte sich sogar die Sonne entschieden, ein wenig durch die Wolken zu schauen. Überraschenderweise waren wir nicht die Einzig, die an diesem Tag durch die Prager Altstadt strömten :).

Blick auf die Moldau und die Karlsbrücke

Am Ende des Novotný-Stegs vor dem Bedřich-Smetana-Museum in der Nähe der Statue von Bedřich fanden wir einen tollen Blick über die Moldau und die Karlsbrücke. Aus unserer Sicht der Beste Weg das Panorama zu geniessen. Auf der Karlsbrücke befanden sich derart viele Menschen, dass es sicher nicht annährend so imposant sein konnte. Wir verzichteten deshalb auf einen Gang über die Brücke.

Das jüdische Viertel und der blaue Affe

Als nächstes zogen wir weiter in Richtung des jüdischen Viertels. Wir sahen das Rudolfinum am Jan Palace Platz. Es ist ein wunderschönes Konzert- und Galeriegebäude. Ausserdem liegt es an einer weiteren Brücke, von der man die Karlsbrücke sehen kann. Wir gingen noch zur Klausen Synagoge und zum Jüdisches Museum. Vor dem Hotel „InterContinental Prag“ fanden wir dann eine besondere Installation: die „King Kong Balls by DefrancescoArt“. Ein grosser blauer Affe mit goldenen Geschlechtsteilen.

Die Rathausuhr

Von dort aus gingen wir weiter zum Altstädter Ring. Ein wirklich toller Platz. Gesäumt von schönen Häusern. Ausserdem konnten wir dort die Prager Rathausuhr bewundern. Mit einem kleinen Kaffee von der berühmten amerikanischen Kaffeekette wärmten wir uns etwas auf, während wir mit einigen hundert Menschen darauf warteten, dass das Glockenspiel der Rathausuhr begann. Nachdem wir auch dies gesehen hatten, ging es für uns noch zum rotierenden Kopf von Franz Kafka in der Prager Neustadt. Diese faszinierende Statue verändert permanent ihre Blickrichtung, indem sich die verschiedene Scheiben drehen. Wirklich cool.

Zum Schluss fuhren wir mit der Tram zurück zu unserem Hotel. Unser Nachtessen hatten wir in dem Restaurant, welches zum Hotel gehört. Es war wirklich sehr lecker. Das Restaurant können wir empfehlen.

Übernachtung:
Hotel Valcha

129,60 € für zwei Nächte

Das Hotel Valcha befindet sich im 6. Bezirk. Es liegt an einer Strasse, auf der auch eine Tramverbindung verläuft. Leider gibt es deshalb auch wenige Parkmöglichkeiten. Die Zimmer sind modern eingerichtet und verfügen über eine kleine Kitchenette.

Empfehlung: ★☆☆☆☆

Wir würden dieses Hotel allerdings nicht wieder aufsuchen. Grundsätzlich hat uns die Begrüssung und die Parkplatzsituation gar nicht gefallen. Auch die Geräuschkulisse innerhalb des Hauses ist nicht so angenehm. Darüber hinaus hatte es im Bad zum Teil sehr unangenehme Gerüche, die aus den Duschabfluss kamen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.