Seattle
Amerika,  City,  USA,  Washington,  Westküste

USA 2019 – Tag 20 – Aufenthalt in Seattle

In der Frühe starteten wir mit unserem Mietwagen in Richtung Pike Place Market in der Ufergegend von Seattle. Hierfür nutzten wir die Interstate 5, da es dort eine carpool-Spur gibt. Diese kann man in der Regel nutzen, wenn mindestens zwei Personen im Auto sind. Auf dieser Spur und mit der anschliessenden Nutzung der Express-Lane waren wir innerhalb von 30 Minuten in der Stadt. Unmittelbar am Pike Place Market fanden wir in einem privatem Parkhaus einen Stellplatz. Spannend war, dass dieser lediglich $4 ja angefangener Stunde kosten sollte. Das daneben liegende öffentliche Parkhaus verlangte immerhin $4 je halbe Stunde. Im übrigen war es heute auch noch super sonnig und warm. Perfekt für den Tag. 

Pike Place Market

Nach dem Verlassen des Parkhauses waren wir auch direkt am Ziel, dem Pike Place Market. Hier konnte wir ein wenig durch die Passage mit den vielen kleinen Ständen schauen. Und wir waren wirklich sehr positiv überrascht, denn es gab hier nahezu keine Obdachlosen. In verschiedenen US-Foren hatten wir Vorfeld noch darüber gelesen, dass auch in Seattle erhebliche Herausforderungen mit Obdachlosen bestehen. Aber hier war alles sehr sauber und schön. In den Hallen des Marktes werden neben fangfrischem Fisch auch verschiedene andere Lebensmittel sowie Souvenirs angeboten. Ausserdem hat es im unteren Teil ein „Micro Brewery Museum“, wo man auch diverse Biere trinken kann. Wir beliessen es an diesem Morgen bei einer kleinen Runde durch das Museum, da wir noch gar keinen Bierdurst hatten. 🙂 Da es sich auch nicht wirklich um ein Museum im eigentlichen Sinne handelt, kostet es natürlich auch keinen Eintritt. 

Der erste Starbucks

Gegenüber des Marktes befindet sich DER originale und erste Starbucks. Der Andrang vor diesem Laden ist wirklich gross. Viele Besucher wollen unbedingt einen Kaffee im Laden bestellen und dann sich mit diesem fotografieren. Wir haben hierauf verzichtet. Aber ein Foto vom Laden gab’s natürlich trotzdem. 

Überblick über Seattle

Um einen Ausblick über Seattle und seine Space Needle zu bekommen machten wir uns zu Fuss auf den Weg zum Columbia Center. Hier gibt es eine Aussichtsplattform. Und im Internet gab es den Tipp, in der 40. Etage aus dem Starbucks einen Blick zu erhaschen, der keinen Eintritt kostet. Auf dem Weg sahen wir noch einige interessante Bauwerke. Am Columbia Center angekommen, fuhren wir in den 40. Stock.

Dort gibt es eben die beschriebene Starbucks-Filiale, mit Ausblick über die Stadt. Leider hat es keinen direkten Blick in Richtung Space Needle. Aber der Ausblick ist trotzdem schön. Da wir noch sehr gerne die Space Needles sehen wollten, fuhren wir wieder in die Lobby um ein Ticket für die Aussichtsplattform zu kaufen. Und was sollen wir sagen… Es war einfach überraschend. Nicht der Ausblick, sondern vielmehr, dass es am heutigen Tage auf Grund einer privaten, geschlossenen Gesellschaft keine Ticktes gab. Wirklich schade, oder eben auch nicht. Denn die nette Dame am Ticketschalter (ja, obwohl es keinen Verkauf gab musste sie dort ganz proud sitzen) hatte super Alternativen für uns parat.

Sie empfahl uns entweder zum Smith Tower oder zum Kerry Park zu gehen. Nach einer kurzen Recherche entschieden wir uns für den Kerry Park, da die geposteten Bilder den besseren Ausblick versprachen (und wir somit keine $20 pro Person am Smith Tower ausgeben wollten). Aber zuerst gab es noch eine Kleinigkeit zu Essen (Sushi) aus dem Restaurantbereich des Columbia Center – ein spätes Frühstück, da wir ohne ein solches aufgebrochen waren. Anschliessend noch einen Kaffee in der 40. Etage. 

Danach machten wir uns auf den Weg zum Auto. Nach fast 3 Stunden haben wir hier $12 gezahlt und konnten unsere Erkundung von Seattle fortsetzen.

8oz Burger & Co.

Als nächstes ging es zu einem Burgerladen, den uns ein Kollege von Chris empfohlen hatte: „8oz Burger & Co.“ Da es hier zwei Filialen in Seattle gibt, entschieden wir uns für jene, die am Besten zu unserer Route passte. Dies war der Laden an der Ecke E Union Street – Broadway. Unseren Wagen parkten wir in der „Harvard Market Parking Garage“, in der die ersten 60’ kostenlos sind. Bei der Filiale handelte es sich um einen kleinen, stylischen Laden mit ziemlich vielen hippen Leuten. Die Burger waren wirklich super und wir froh, dass wir dieser tollen Empfehlung gefolgt sind. 

Starbucks Reserve Roastery

Nach nahezu genau 60’ sassen wir wieder im Auto und fuhren zu unserem nächsten Ziel. Dieses hatte wieder mit Starbucks zu tun… 🙂 Es ging zur Starbucks Reserve Roastery. Auch hier hatten wir echt Glück und fanden direkt vor der Tür einen Parkplatz. Diese Rösterei in der Gegend von Capitol Hill ist Starbucks-Café, Schaurösterei und Souvenirladen in einem. Die vielen Besucher verteilten sich innerhalb der grossen Halle. Es hat ein sympathisches Ambiente und verschiedene Fotomotive. Mit einem kleinen Souvenir versehen machten wir uns nach 20’ auf den Weg zum Kerry Park

Kerry Park

Beim Wort „Park“ dachten wir an eine grössere Anlage, doch dem ist nicht so. Es handelt sich um einen kleinen Platz, in einer Wohngegend. Aber trotzdem perfekt, da man das Auto parken kann und dann sofort die Aussicht geniessen kann. Man hat einen tollen Blick in Richtung Space Needle und Skyline von Seattle. Das Einzige, was wir etwas schade fanden war, dass die Space Needle mit all den Gebäuden im Hintergrund nicht so gut zur Geltung kam.

Ein Blick in google maps zeigte uns, dass wir vom Seacrest Park aus (am anderen Ufer) einen noch besseren Blick haben sollten. Also beschlossen wir auch hier noch vorbei zu schauen. Und es war wirklich so, von dort aus sahen wir die Skyline, wie wir sie uns vorgestellt hatten. Darüber hinaus sahen wir auch noch eine Gruppe von Robben, die es sich auf einem Sandschlepper bequemgemacht hatten. Dieser war in der Bucht verankert. 

Nachdem der Tag nun schon etwas fortgeschritten war, beschlossen wir zum Camper zurückzukehren und den Tag ausklingen zu lassen. 

Nächstes Thema:
USA – Nordwesten (2016) – Tag 21

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.